Wärmekraft- und Energieanlagen

Für zentrale Heizungsanlagen oder Biogasanlagen mit BHKW-Modulen zur Energiegewinnung, sind oft umfangreiche Schallschutzmaßnahmen erforderlich, um die geforderten Immissionsrichtwerte nach TA-Lärm einzuhalten.

Die Anlagen stehen oft in Wohngebieten oder in der Nähe, um kurze Versorgungswege zu haben.

Zur wirksamen Lärmreduzierung kommt in der Regel nur ein massives Gebäude in Frage, siehe hierzu unter www.betonbau.com. Die Firma Betonbau bietet dazu schlüsselfertige Technikgebäude in Systembauweise an. Durch die schwere Betonbauweise in Verbindung mit einer schallabsorbierenden Auskleidung sind hohe Einfügungsdämmwerte möglich.

Eine besondere schalltechnische Betrachtung liegt auf dem Belüftungssystem. Hohe Einfügungsdämmwerte gerade im tieffrequenten Bereich unterhalb 250 Hz sind für die Kulissenschalldämpfer notwendig. Hier ist der Sonderfall der Geräuschbelästigung gemäß der Hörschwellenkurve nach TA Lärm Kapitel 7.3 zu berücksichtigen.